Halle Berry wurde berühmt für ihre schauspielerischen Fähigkeiten und ihre Schönheit . In ihrer frühen Arbeit hielt sie sich von Nacktszenen fern. Das änderte sich 2001, als sie in nicht einem, sondern zwei Filmen oben ohne auftrat: Schwertfisch und Monsters Ball . Ohne die erste hätte sie nie in der zweiten mitgespielt - eine Rolle, die die Geschichte tatsächlich verändern würde.



Halle Berrys Filmografie wäre massiv anders gewesen

Berry erzählte das New York Post wann Monsters Ball wurde das ohne veröffentlicht Schwertfisch Sie hätte ihre dampfende Sexszene mit Billy Bob Thornton nie durchziehen können Monsters Ball . Der Schauspieler sagte der Zeitung: 'Wenn ich das nicht getan hätte und darüber hinweg gewesen wäre, als ich zur Liebesszene in der Zeitung kam Monsters Ball Skript, ich hätte aufgehört zu lesen und sagte: 'Nicht für mich.'



Berrys Szene in Schwertfisch war kurz, bei knapp drei Sekunden. Es war jedoch das, was den Film verkaufte und dafür sorgte, dass er einen Gewinn einbrachte. Ohne diese Szene und den Hype, der sie umgab, wäre der Film wahrscheinlich bombardiert worden, nachdem er überwiegend negative Kritiken erhalten hatte. Sogar der Produzent des Films, Joel Silver, sagte, es sei 'gut für die Abendkasse'.

Während ehrliche, solide Zahlen für das, wofür Berry bezahlt wurde Schwertfisch Es ist eine sichere Wette, dass sie für ihren aufschlussreichen Moment ein gesundes Stück Veränderung vorgenommen hat. Regisseur Dominic Sena sagte in einem Interview zu der Zeit, dass Halle Berry 500.000 US-Dollar für die Szene erhielt, da „250.000 US-Dollar pro Brust“ seine Bemerkung war. Berry bestritt den Betrag und sagte, Sena scherzte. Was auch immer ihr Gehaltsscheck sagte, es gab sicherlich mehr Nullen als die, die sie für ihren nächsten Film verdient hatte: den kleinen Budget-Indie, Monsters Ball . Der Gehaltsscheck mag kleiner gewesen sein, aber die Auszeichnungen waren viel, viel größer.



Die Schauspielerin erhielt kritisches Lob für die Rolle

Nach der oben ohne Szene in Schwertfisch Berry fühlte sich wohler mit der Idee, nackt auf dem Bildschirm zu sein. Zum Glück las Berry weiter Monsters Ball Skript deswegen. 'Ich war schockiert, ich war genietet, ich war bewegt, traurig, wütend.' sie erzählte das Post . 'Ich hatte das Gefühl, ich könnte mich total auf diese weibliche Figur beziehen', sagte sie der Post „Sie war stark und doch sehr verletzlich. Sie war wütend, aber sehr zerbrechlich. Sie ist auf eine Reise gegangen und hat am Ende durch ihre Ausdauer und Stärke ihr Leben verbessert. “ Sie verschwendete keine Zeit damit, ihren Agenten anzurufen und auf die Rolle zu drängen. Der Rest ist Geschichte - und in diesem Fall legitime Geschichte -, als Berry die erste (und bislang einzige) afroamerikanische Frau wurde gewinne den Oscar für die beste Schauspielerin.