Staffel 1 von Netflix Bridgerton Premiere am 25. Dezember 2020, und die Show hat sich bereits als enormer Erfolg erwiesen. Die Serie, basierend auf dem Bridgerton Bücher der Autorin Julia Quinn folgen Daphne Bridgertons (gespielt von Phoebe Dynevor) Romanze mit Herzog Simon Hastings (gespielt von Regé-Jean Page). Simon, der versucht, ehelichen Müttern auszuweichen, schlägt vor, dass er und Daphne eine falsche Beziehung eingehen, die bald allzu real wird. Obwohl die Serie in vielerlei Hinsicht ihren Ursprüngen treu bleibt, gibt es einige wesentliche Unterschiede, die sie vom Ausgangsmaterial unterscheiden. Beachten Sie, dass dieser Artikel Spoiler sowohl für das Buch als auch für die Netflix-Serie enthält.



Netflix hat der Serie neue Charaktere hinzugefügt

In der Netflix-Reihe wurden mehrere neue Charaktere eingeführt, die auf den Seiten des nicht vorhanden waren Bridgerton Buchreihe.

Königin Charlotte

Obwohl sie offensichtlich in den Büchern irgendwo im Hintergrund existiert, war die Königin nicht Teil eines der Ereignisse in der Serie. In der Netflix-Serie spielt Queen Charlotte (gespielt von Golda Rosheuvel) eine zentrale Rolle in einem Großteil des Onscreen-Dramas. Trotz ihrer Einmischung und ihres Stolzes hat sie jedoch ein Faible für Liebe und eine Verletzlichkeit für ihren Ehemann, den Mad King George.

Golda Rosheuvel als Königin Charlotte auf

(Netflix)



Keanu Reeves und Angelina Jolie

Prinz Friedrich von Preußen

Prinz Friedrich von Preußen (gespielt von Freddie Stroma) ist eine weitere neu eingeführte Figur. Er ist ein prominenter Bewerber für Daphne und wird im Vergleich zu allen anderen Männern, die sie verfolgen, als freundlich, aufmerksam und überhaupt keine schlechte Wahl dargestellt. Obwohl Daphne zugibt, dass ein Leben mit ihm ein glückliches sein würde, kann sie nicht anders, als stattdessen Simon zu wählen.

Freddie Stroma als Prinz Friedrich weiter

(Netflix)



Will Mondrich

Schließlich gibt es noch den Charakter Will Mondrich (gespielt von Martins Imhangbe), einen Boxer, der in seiner Freizeit oft mit Simon spart. Mondrich fungiert oft als Berater und Freund von Simon, wenn er nicht in Ausstellungsspielen boxt.

Martins Imhangbe als Will Mondrich weiter

(Netflix)

Die Bridgerton-Geschwister sind in der Show präsent

Daphnes Geschwister in dem Buch waren größtenteils Hintergrundrollen, mit Ausnahme von Athony Bridgerton. In der Netflix-Serie wurden die Geschwister lebendig und waren viel ausgefeilter und hatten eigene Handlungsstränge. Dachte, es ist wichtig zu beachten, dass jedes Buch in der Bridgerton Die Serie folgt einem der Geschwister, so dass in späteren Staffeln der Show weitere Details zu den alphabetisch benannten Geschwistern bekannt gegeben werden.

Anthony Bridgerton

Anthony Bridgerton, gespielt von Jonathan Bailey, ist der erste, der etwas über die falsche Beziehung zwischen Daphne und Simon erfährt, aber er hat es in der Netflix-Serie nie erzählt. Er ist auch viel mehr in Daphnes Angelegenheiten in der Show involviert, wenn er nicht von seiner Geliebten, der Opernsängerin Siena Rosso (gespielt von Sabrina Bartlett), abgelenkt wird.

Jonathan Bailey als Anthony Bridgerton in

(Netflix)

Benedict Bridgerton

Der zweite Bridgerton-Sohn, Benedict (gespielt von Luke Thompson), wird im ersten Buch kaum erwähnt. Er ist Anthonys zweiter im Duell mit Simon, spielt aber keine andere Rolle. In der Netflix-Serie trifft er auf eine Menge hedonistischer Künstler. Er freundet sich auch mit einem Maler an, der offenbar eine schwule Beziehung zu einem anderen Mann hat.

Der einzige Weg, aus Veränderungen einen Sinn zu machen, besteht darin, sich darauf einzulassen, sich mit ihnen zu bewegen und sich dem Tanz anzuschließen.
Luke Thompson als Benedict Bridgerton in

(Netflix)

Colin Bridgerton

In den Büchern wird Colin Bridgerton (gespielt von Luke Newton) als Wanderer dargestellt und befindet sich nur in London zwischen Ausflügen durch Europa. In der Netflix-Serie verliebt er sich in Marina Thompson (gespielt von Ruby Barker), eine entfernte Cousine der Featheringtons. Er ist bereit, sich mit ihr niederzulassen und schlägt vor, aber die Beziehung ist nur von kurzer Dauer, nachdem er und der Rest von London die Täuschung von Marina entdeckt haben.

Luke Newton als Colin Bridgerton in

(Netflix)

Wer hat gesagt, es ist nicht vorbei, bis es vorbei ist

Eloise Bridgerton

Zum größten Teil ist Eloise Bridgerton (gespielt von Claudia Jessie) eine Hintergrundfigur im ersten Bridgerton-Buch. Sie wird als gesprächige jüngere Schwester dargestellt. Auf dem Bildschirm drückt sie ihre Unzufriedenheit mit ihrem Leben aus und beklagt die Tatsache, dass alles, was von ihr erwartet wird, Mutter und Frau ist. Sie ist auch daran interessiert, Lady Whistledown (von Julie Andrews geäußert) zu entlarven. Im vierten Buch der Reihe, Romancing Mr. Bridgerton Sie macht einige Ermittlungen, um die Identität des Klatschblattautors herauszufinden, aber sie konzentriert sich nicht sehr auf die Aufgabe. In der neuen Iteration ist sie erfolgreich darin, die Identität zu erraten.

Claudia Jessie als Eloise Bridgerton in

(Netflix)

Nigel Berbrooke ist in den Büchern nicht so bösartig

Hier sehen wir die größte Veränderung des Charakters. Nigel Berbrooke (gespielt von Jamie Beamish) ist in den Büchern wesentlich jünger, näher an Daphnes Alter. Er ist unbeholfener und dümmer und verliebt sich in Daphne, weil sie nett zu ihm ist. Sobald Simon und Daphne ihre falsche Werbung beginnen, zieht er sich zurück.

Netflix Berbrooke ist viel bösartiger. Er bringt Daphne in einen Garten und fordert sie auf, das Versprechen ihres Bruders einzuhalten, ihn zu heiraten. Nachdem er erneut abgelehnt wurde, bedroht er ihre Familie und sagt ihnen, dass er sich entgehen lassen wird, dass sie mit ihm allein im Garten war. Infolgedessen schnüffeln die Bridgertons in seinem Leben herum und finden heraus, dass er eine Magd schwanger gemacht hat, und schicken sie und das Baby weg, ohne etwas zu tun, um für sie zu sorgen. Seine schlechten Taten werden von Lady Whistledown gemeldet, was seinen Ruf ruiniert und ihn veranlasst, aus London zu fliehen.

Jamie Beamish als Nigel Berbrooke in

(Netflix)

Die Geschichte von Marina ist in den Büchern ganz anders

Marina Thompson erscheint zuerst in Buch 5 der Bridgerton-Reihe, Zu Sir Philip mit Liebe . In dem Buch ist sie die verstorbene Frau von Sir Philip Crane (gespielt von Chris Fulton in der Show). Sie versucht Selbstmord in dem Buch, das nicht funktioniert, stirbt aber schließlich an Fieber, nachdem sie versucht hat, sich in einem Teich zu ertränken.

In der Netflix-Serie wird sie als entfernte Cousine der Featheringtons beschrieben und verbringt die Saison mit ihnen. In den Büchern ist sie eine entfernte Cousine der Bridgertons. Kurz nach ihrer Ankunft in London wird festgestellt, dass sie schwanger ist und ihre Gastgeber sich dann bemühen, einen Ehemann für sie zu finden, bevor es jemand anderes herausfindet und sie und die Featheringtons durch Vereinigung ruiniert werden. Die Netflix-Version von Marina gibt ihr viel mehr Tiefe. In den Büchern ist sie nur eine tragische Figur, eine Frau, die offensichtlich an einer tiefen Depression leidet, aber den Lesern wurde ihre Geschichte nur aus der Sicht anderer erzählt.

Ruby Barker als Marina Thompson in

(Netflix)

Lady Whistledown wird in der Netflix-Serie viel früher enthüllt

Am Ende der ersten Staffel wird Penelope Featherington (gespielt von Nicola Coughlan) als die mysteriöse Lady Whistledown entlarvt. Sie ist meistens eine Randnotiz in dem Buch und abgesehen davon, dass sie gelegentlich beleidigt wird und Eloises beste Freundin genannt wird, hat sie keine Präsenz. Die Enthüllung erfolgt in der Buchreihe erst in Buch 4, Romancing Mr. Bridgerton .

Nicola Coughlan als Penelope Featherington in

(Netflix)

Die umstrittene Sexszene der Show ist in den Büchern noch beunruhigender

Während das Buch ein bisschen weibliche Ermächtigung berührt, ist es im Wesentlichen nur ein gewöhnlicher Regentschaftsroman mit mutigen Heldinnen. Der Feminismus ist in der Netflix-Serie viel offensichtlicher. Trotzdem gibt es eine kontroverse Sexszene, die sowohl die Leser der Serie als auch die Zuschauer der Show beunruhigte.

das Einzige, was schlimmer ist, als blind zu sein

In dem Buch erfährt Daphne, dass Simon ihre Schwangerschaft gezielt verhindert, indem er sich vor Abschluss zurückzieht. In ihrer Wut verbannt sie ihn aus ihrem Bett und weigert sich, mit ihm zu schlafen, was zu einem hässlichen Kampf führt, in dem Simon im Wesentlichen droht, sie zu vergewaltigen, obwohl er sie letztendlich in Ruhe lässt. Später kommt er betrunken in ihr Zimmer und während er im Halbschlaf ist, hat Daphne ihren Weg mit ihm.

In der Netflix-Version erfährt Daphne von Simons Betrug und initiiert bald darauf Sex mit ihm. Mit ihrer Position auf ihm hindert sie ihn an seiner üblichen Methode des sicheren Sex. Simon fordert sie zweimal auf zu warten, aber sie missachtet seine Worte und zwingt ihn, die Tat sehr gegen seinen Willen zu vollenden.

Daphne und Simon küssen sich

(Netflix)

Trotz der Unterschiede wird die Show ihrem Ausgangsmaterial gerecht, was es nicht verwundert, dass sie schnell zu den fünf besten Debüts aller Zeiten von Netflix wurde. Laut seinem Schöpfer Chris Van Dusen in einem Interview mit Esquire wollte er ein historisches Stück schaffen, das den Umschlag drückt, und es ist sicher zu sagen - Mission erfüllt.