PLYWOOD ALS BAUMATERIAL

Sperrholz als Baustoff ist aufgrund seiner vielen nützlichen Eigenschaften weit verbreitet. Es handelt sich um ein wirtschaftliches, werksseitig hergestelltes Holz mit präzisen Abmessungen, das sich bei Änderungen der Luftfeuchtigkeit nicht verzieht oder reißt.

Ply ist ein Holzwerkstoff, der aus drei oder mehr Lagen oder dünnen Holzplatten hergestellt wird. Diese werden zu einem dickeren, flachen Blech zusammengeklebt. Die zur Herstellung von Sperrholz als Baumaterial verwendeten Stämme werden durch Dämpfen oder Eintauchen in heißes Wasser hergestellt. Sie werden dann einer Drehmaschine zugeführt, die den Stamm in dünne Holzlagen schält. Jede Lage ist normalerweise zwischen 1 und 4 mm dick.

VERWENDUNG VON PLYWOOD ALS BAUMATERIAL

Sperrholz hat eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten in der Bauindustrie. Einige seiner häufigsten Anwendungen sind:
Leichte Trennwände oder Außenwände herstellen
Schalung oder eine Form für nassen Beton zu machen
Zur Herstellung von Möbeln, insbesondere Schränken, Küchenschränken und Bürotischen
Im Rahmen von Bodensystemen
Zum Verpacken
Um leichte Türen und Fensterläden zu machen

WIE WIRD PLY GEMACHT?

Sperrholz besteht aus Gesicht, Kern und Rücken. Das Gesicht ist die Oberfläche, die nach der Installation sichtbar ist, während der Kern zwischen Gesicht und Rücken liegt. Dünne Schichten von Holzfurnieren werden mit einem starken Klebstoff zusammengeklebt. Dies ist hauptsächlich ein Phenol- oder Harnstoff-Formaldehydharz. Jede Schicht ist so ausgerichtet, dass ihre Körnung senkrecht zur angrenzenden Schicht steht. Sperrholz als Baumaterial wird im Allgemeinen zu großen Platten geformt. Es kann auch zur Verwendung in Decken, Flugzeugen oder im Schiffsbau gekrümmt sein.

WELCHES HOLZ IST AUS LAGER?

Sperrholz wird aus Weichholz, Hartholz oder beidem hergestellt. Die verwendeten Harthölzer sind Esche, Ahorn, Eiche und Mahagoni. Die Douglas-Tanne ist das beliebteste Nadelholz für die Herstellung von Sperrholz, obwohl Kiefer, Rotholz und Zeder üblich sind. Verbundsperrholz kann auch mit einem Kern aus massiven Holzteilen oder Spanplatten mit einem Holzfurnier für Vorder- und Rückseite verarbeitet werden. Verbundsperrholz ist vorzuziehen, wenn dicke Platten erforderlich sind.

Weitere Materialien können der Vorder- und Rückseite hinzugefügt werden, um die Haltbarkeit zu verbessern. Dazu gehören Kunststoff, mit Harz imprägniertes Papier, Stoff, Formica oder sogar Metall. Diese werden als dünne äußere Schicht hinzugefügt, um Feuchtigkeit, Abrieb und Korrosion zu widerstehen. Sie ermöglichen auch eine bessere Bindung von Farben und Farbstoffen.

EIGENSCHAFTEN

Hohe Festigkeit: Sperrholz hat die strukturelle Festigkeit des Holzes, aus dem es besteht. Dies kommt zu den Eigenschaften hinzu, die sich aus dem laminierten Design ergeben. Die Körner jedes Furniers werden in 90-Grad-Winkeln zueinander gelegt. Dies macht das gesamte Blech widerstandsfähig gegen Spalten, insbesondere wenn es an den Rändern genagelt wird. Es verleiht dem gesamten Blech eine gleichmäßige Festigkeit für eine erhöhte Stabilität. Darüber hinaus weist Sperrholz im Vergleich zu Schnittholz ein höheres Verhältnis von Festigkeit zu Gewicht auf. Dies macht es ideal für Fußböden, Gitterträger und Scherwände.

Hohe Tafelscherung: Sperrholz wird mit einer ungeraden Anzahl von Schichten hergestellt, was es schwierig macht, es zu biegen. Der Winkel, in dem die Furnierkörner gegeneinander gelegt werden, kann von 90 Grad variiert werden. Jedes Furnier kann in einem Winkel von 45 oder 30 Grad zum nächsten verlegt werden, wodurch die Festigkeit des Sperrholzes in alle Richtungen erhöht wird. Diese Kreuzkaschierung erhöht die Plattenscherung von Sperrholz, die bei der Versteifung von Platten und vorgefertigten Trägern wichtig ist.

Flexibilität: Im Gegensatz zu Schnittholz kann Sperrholz für jede Anforderung hergestellt werden. Die Dicke jedes Furniers kann von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zoll variieren. Die Anzahl der verwendeten Furniere reicht ebenfalls von drei bis zu mehreren, was die Dicke des Blechs erhöht. Die zusätzlichen Schichten verleihen dem Sperrholz mehr Festigkeit. Dünnere Furniere erhöhen die Flexibilität beim Einsatz in Decken und Verkleidungen.

Feuchtigkeitsbeständigkeit: Die Art des Klebstoffs, der zum Binden der Furniere verwendet wird, macht das Sperrholz widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit und Nässe. Eine Farb- oder Lackschicht kann auch die Widerstandsfähigkeit gegen Wasserschäden erhöhen. Diese Arten von Furnieren eignen sich für den Außenbereich wie Verkleidungen, Schuppen und im Schiffbau. Sie eignen sich auch zum Halten von Beton während des Abbindens. Feuchtigkeitsbeständigkeit ist auch bei Innenanwendungen wichtig, auch auf Fußböden. Die Kreuzlaminierung stellt sicher, dass sich die Furniere nicht verziehen, schrumpfen oder ausdehnen, wenn sie Wasser und extremen Temperaturen ausgesetzt werden.

Chemische Beständigkeit: Mit Konservierungsmittel behandeltes Sperrholz korrodiert nicht, wenn es Chemikalien ausgesetzt wird. Dies macht es für chemische Arbeiten und Kühltürme geeignet.

Schlagfestigkeit: Sperrholz weist eine hohe Zugfestigkeit auf, die aus der Kreuzkaschierung von Paneelen resultiert. Dadurch wird die Kraft auf eine größere Fläche verteilt und die Zugspannung verringert. Sperrholz ist daher in der Lage, einer Überlastung durch die doppelte vorgesehene Belastung standzuhalten. Dies ist kritisch bei kurzfristigen seismischen Aktivitäten oder starken Winden. Es ist auch nützlich für Fußböden und Betonschalungen.

Feuerbeständigkeit: Sperrholz kann mit einer feuerfesten chemischen Beschichtung behandelt werden. Üblicherweise wird es mit nicht brennbaren Materialien wie Gipskartonplatten oder Faserzement kombiniert. Dies macht es ideal für den Einsatz in feuerfesten Konstruktionen.

Isolierung: Sperrholz hat eine hohe Wärme- und Schalldämmung. Dies macht es zu einem nützlichen Isoliermaterial für Fußböden, Decken, Dächer und Wandverkleidungen. Die Isolierung durch Sperrholz kann die Heiz- und Kühlkosten erheblich senken.
ARTEN VON PLYWOOD
Konstruktionssperrholz: Wird in dauerhaften Konstruktionen verwendet, bei denen eine hohe Festigkeit erforderlich ist. Dies umfasst Fußböden, Balken, Schalungen und Versteifungsplatten. Es kann aus Nadelholz oder Hartholz hergestellt werden.

Äußeres Sperrholz: Wird auf Außenflächen verwendet, bei denen ein dekoratives oder ästhetisches Finish wichtig ist. Es wird nicht für Belastungen oder Beanspruchungen verwendet, z. B. an Außentüroberflächen und Wandverkleidungen.

Internes Sperrholz: Schönes Finish für nicht strukturelle Anwendungen wie Wandverkleidungen, Decken und Möbel.

Marinesperrholz: Es wird speziell mit Konservierungsmitteln, Farbe oder Lack behandelt, um Wasserschäden zu vermeiden. Es wird im Schiffbau eingesetzt, widersteht Pilzbefall und delaminiert nicht.

GRADES OF PLYWOOD

Sperrholzqualitäten werden unter anderem durch Festigkeit, Verfärbungen, Oberflächendefekte und Feuchtigkeitsbeständigkeit bestimmt. Die Qualität der Furnieroberfläche, die Holzart und die Klebefestigkeit werden dann mit einer bestimmten Note bewertet. Jede Bewertung bestimmt die Art der Anwendung, für die das Sperrholz geeignet ist.

Sperrholzsorten sind N, A, B. C und D. Die Sorte D weist mehrere Oberflächendefekte wie Körnung und Verknotung auf, während die Sorte N nur wenige davon aufweist. Eine Innen-C-D-Bewertung gibt beispielsweise an, dass das Sperrholz eine C-Klasse-Oberfläche und eine D-Klasse-Rückseite hat. Dies bedeutet auch, dass der Klebstoff für Innenanwendungen geeignet ist.

Die einzigartigen Eigenschaften von Sperrholz, seine Kosteneffizienz und Benutzerfreundlichkeit werden Sperrholz weiterhin als Baumaterial populär machen….